Melanie Buhl

Autorin

Kategorie: Aktuelles (Seite 1 von 8)

Aus aktuellem Anlass …

… sind alle geplanten Lesungen erst einmal auf Eis gelegt. Das ist schade, aber sehr wichtig!
Ich hoffe, ihr bleibt alle gesund und wie sehen uns, wenn wir die Krise überstanden haben, auf einer der dann sicherlich wieder stattfindenen Lesungen.
Termine gibt es dann wie gewohnt hier auf meiner Website und auf meinen SocialMedia-Kanälen.

Bis dahin werde ich hier für euch über einige Bücher schreiben und sie euch vorstellen, die ich in der letzten Zeit gelesen habe. Das waren unter anderem die „Chroniken von Narnia“ von C.S.Lewis und „Human Monster“ von Stephanie Bachmann.
Aktuell lese ich „Unendliche Weiten – Lösungsorientiert denken mit Captain Kirk, Mr Spock und Dr. McCoy“ von Simone Stölzel. Ein unerwartet aktueller Bezug – sehr interessant, wie die Star Trek Helden mit Problemen umgehen. Auch wenn ich das Buch noch nicht durch habe, kann ich es schon jetzt  empfehlen!

Im Lesecafé des Theaters der Nacht in Northeim

Am Freitag war ich mit meinen lieben Kolleginnen Barbara Merten und Michaela Schreier im Lesecafé des Theaters der Nacht in Northeim zu Gast.
Das wunderschöne und anheimelnde Café war, wie immer, bis auf den letzten Platz besetzt.
Wir haben die neue Anthologie unserer Autorengruppe Creativo Freiheit hier und anderswo vorgestellt und ich habe aus meiner Ruma eine Kostprobe gegeben.
Eine rundum gelungene Veranstaltung, die uns wieder einmal riesigen Spaß gemacht hat. Herzlichen Dank an Frau Gottschalk und ihr Team🤗

Hier gibt es einige Bilder der Lesung. Für eine größere Ansicht, einfach klicken:

Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende

Wie ihr wisst, hat im Mai mein dritter Roman Ruma das Licht der Bücherwelt entdeckt.
Ruma hat mich danach mit auf eine aufregende Reise genommen. Sie hat ihre heimatliche Quelle verlassen und ist in Buchform um die Welt gezogen. Viele Leserinnen und Leser haben mir Bilder geschickt, wo sie Ruma gelesen haben. Ich habe diese Bilder gesammelt.
Hier könnt ihr sie, wenn ihr mögt ansehen.

Eine stattliche Reihe von Lesungen folgte. Auf meiner Website findet ihr Bilder und Berichte zu den einzelnen Events.

Die beiden aufregendsten Ereignisse waren für mich die Lesung im Rahmen des Quellenkonzerts und die beiden Besuche bei den Radios. Zuerst bei Radio ffn und dann beim Stadtradio Göttingen.
Beide kann man auf meiner Website nachhören.

Die letzte Lesung war am 18. Dezember in der Grundschule Rhumspringe. Dort habe ich meine neueste Weihnachtsgeschichte „Wie das Christkind durchs Fenster entkam“ gelesen.
Meine Newsletterabonneten haben diese Geschicte mit den Weihnachtsnewsletter erhalten.
Wer möchte, kann mir eine E-Mail schreiben und die Geschichte auch jetzt noch bekommen.

Nach einer kurzen Pause geht es im Januar gleich weiter. Am 17. Januar bin ich mit meinen lieben Kolleginnen Michaela Schreier und Barbara Merten im Theater der Nacht in Northeim zur Lesung. Weitere Lesungen sind für 2020 in Planung.

Ja und dann habe ich im nächsten Jahr Jubiläum. Mein erster Roman Melodie der Ewigkeit ist 2010 erschienen und somit sind das Buch und meine Autorinnentätigkeit 10 Jahre alt.
Für all das, was ich in diesen Jahren erlebt und gelernt habe, bin ich unendlich dankbar. Vieles wäre ohne die tatkräftige Hilfe lieber Menschen nicht möglich gewesen. Danke an euch und natürlich an meine zahlreichen Leserinnen und Leser.
Zu diesem Anlass werde ich mir etwas Schönes für meine Leserinnen und Leser überlegen. Seid gespannt …

Ich hoffe, ihr habt ein paar schöne und besinnliche Weihnachtstage im Kreise eurer Lieben gehabt und wünsche euch allen ein gesundes, glückliches und erfolgreiches neues Jahr.

Melanie Buhl

P.S.: Wer über Neuigkeiten aus meiner Bücherwelt und Lese-Termine auf dem Laufenden bleiben möchtest, kann sich hier in meinen Newsletter eintragen.

Herbstlesung der Creativo zum Thema „Freiheit … hier und anderswo“

Am Donnerstag den 28.11.2019 waren wir, die Creativo, erneut Gäste der Stadtbibliothek Duderstadt. In diesem Jahr fand die Lesung im großen Rathaussaal statt.

Anlässlich des 30. Jahrestages der Grenzöffnung, haben wir uns mit dem Thema „Freiheit“ auseinandergesetzt. Die sehr unterschiedlichen Texte sind in unserer inzwischen 8. Anthologie mit dem Titel „Freiheit … hier und anderswo“ veröffentlicht.

Hier ein paar Bilder von der sehr gelungenen Lesung. Für eine größere Ansicht, einfach auf das Bild klicken:

Lesung bei den Flores de Colores im JUFI

Am 21. Oktober 2019 war ich von den Duderstädter „Flores de Colores“ ins Mehrgenerationhaus „JUFI“ eingeladen worden, um aus meiner Ruma zu lesen.
Es war eine von den kleinen, aber feinen Lesungen, die ich so liebe. 13 Zuhörerinnen die erst aufmerksam meiner Geschichte lauschten und dann viele Fragen stellten📚.
Danach ergab sich ein toller Austausch über das Thema unserer neuen Creativo-Anthologie „Freiheit … hier und anderswo“, aus der ich zum Abschluss meine Geschichte „Susi“ gelesen habe.

Vielen Dank für die Einladung! Ihr wart ein tolles Publikum 😍

Diese Lesung war nicht öffentlich, deshalb nur zwei Bilder von mir.

 

 

StadtRadio Göttingen: Meine Geschichte für Martina

Am 13. Oktober 2019 war ich beim StadtRadio Göttingen in der Sendung

„Meine Geschichte für Martina“

zu Gast.

Mit der Moderatorin Martina Frigge-Filbir durfte ich eine ganze Stunde über mein Autorinnenleben plaudern. Wie bin ich zum Schreiben gekommen? Wo finde ich meine Inspirationen ? Welche Projekte sind gerade aktuell und was ist in Planung? Wie ist das mit der Verlagssuche und dem Vernetzen mit Autorenkolleginnen und -kollegen?

Es war eine sehr schöne und kurzweilige Stunde.
Wer die Sendung nicht live hören konnte, hier der Mitschnitt auf meinem YouTube Kanal. Natürlich ohne die eingespielten Songs …

Wer mag, kann die Audio-Datei hier über den „Download Audio“ Button kostenlos runterladen und das Interview  über Handy oder ein anderes beliebiges Abspielgerät in Ruhe nachhören:

Und hier noch ein paar Erinnerungsfotos. Zum Vergrößern klicken:

Lesung in der Eichsfelder Genussmanufaktur in Hilkerode

Es war eine kleine, aber feine und seehr gut besuchte Lesung.
Alle Karten waren im Vorfeld verkauft worden und ich konnte sozusagen vor „vollem Haus“ lesen.
Vanessa Müller hatte ihren Laden mit Kerzenlicht mystisch passend in Szene gesetzt😍
Zuerst gab es für die Zuhörerinnen und Zuhörer einige Einblicke in Ruma und ihre Welt. Danach habe ich aus unserer brandneuen Creativo-Anthologie „Freiheit … hier und anderswo“ meine Geschichte von Susi gelesen. Das gab manchen Lacher und bildete einen schönen Abschluss der Lesung.
Im Anschluss gab es einige Snacks und Getränke aus dem Sortiment der Eichsfelder Genussmanufaktur. Sehr lecker, kann ich euch sagen!
Wir haben noch lange gequatscht über Ruma, Susi und Vanessa s leckere Snacks. Ein rundum gelungener Abend.

Schaut mal in die Bilder. Zum Vergrößern klicken:

Ruma on Tour

Von wegen, Ruma ist gefangen in ihrer Quelle! Sie geht auf weite Reisen in die ganze Welt!

Einige Leserinnen und Leser haben mir Bilder geschickt,  an welchen Orten sie Ruma gelesen haben.
Das am weitesten entfernte Foto ist bislang* aus Abu Dhabi. Ruma ist mit der amtierenden Rhumenixe Lena Marie Diederich dort gewesen.
(*Nachtrag Januar 2020: Mit P. in die Karibik ist es deutlich weiter, als nach Abu Dhabi)
Ich bin begeistert zu sehen, wo Ruma hingereist ist😍. Aber schaut selbst  …

Zum Vergrößern klicken.

Wer weitere Fotos für meine Sammlung hat, kann sie mir gern schicken.

Lesung beim Quellenkonzert in Rhumspringe

Aus Ruma zu lesen, direkt an der Quelle, am Ort des Geschehens sozusagen, war während des Schreibens an diesem Fantasyroman immer ein Traum von mir. Nun ist er in großem Rahmen wahr geworden.

Erstmals in der Geschichte der Rhumspringer Quellenkonzerte sollte es dort eine Autorenlesung geben. Die Gemeinde Rhumspringe hatte mich eingeladen aus meiner „Ruma“ zu lesen. Ich würde die Zuhörerinnen und Zuhörer also am Ort des Geschehens, mit auf eine mystische Reise in die Welt der Rhumenixe nehmen. Ich war voller Vorfreude und höchst gespannt.

Nach wetter- bzw. krankheitsbedingten Absagen, fand am Sonntag, den 1. September endlich das vierte Event der 9. Rhumspringer Quellenkonzerte mit Lesung statt. Gemeinsam mit dem Harzklub Rhumspringe gestaltete ich den Nachmittag.

Trotz des recht kühlen Wetters und zahlreicher anderer Veranstaltungen in der Region, kamen an die hundert Gäste, um sich in der mystischen Stimmung der Rhumequelle einem musikalischen und literarischen Genuss hinzugeben.

Der Harzklub begann um 16 Uhr mit der Darbietung einiger Lieder zum Harzer Brauchtum. Es wurden zum Beispiel alte Berufe besungen und dargestellt. Waltraud Gottschlich verzauberte die Anwesenden mit ihrer Zithermusik.
Besonders passend zu Ruma waren ihre Titel „Die Gedanken sind frei“ und der „Gefangenenchor“ aus Verdis „Nabucco“.
War doch meine Fantasie ebenso so frei gewesen Ruma und dem Rüdershäuser Mahnehund eine Vorgeschichte zu geben, beide Sagen zusammenzuführen und ein erweitertes Ende zu verfassen. Und waren Ruma und Romar nicht auch Gefangene in ihren Schicksalen und Ruma in der Quelle?

Entsprechend eingestimmt kam ich an die Reihe. Ich las eine spannende Passage, die Kennern der alten Sage in Grundzügen bekannt vorgekommen sein dürfte.
Ich spürte, wie ich die Menschen in den Bann meiner Geschichte zog. War anfangs noch ein leises Gemurmel zu hören, verstummte es bald zu aufmerksamem Schweigen. Der Wind ließ nach und es wurde immer stiller rund um die Quelle. Das passend eingestellte Mikrofon erlaubte mir ganz locker und komfortabel mit der Betonung zu spielen und die dramatische Begegnung eindringlich zu lesen.
Auch die amtierende Rhumenixe, höchstpersönlich, Lena Marie Diederich war mit ihrer Elfe Lea Hehtke an Ort und Stelle. Beide lauschten gespannt meiner Geschichte und gaben mit ihrer Anwesenheit der Lesung einen mystischen Touch. Den Applaus empfand ich als äußerts berauschend und begeisterte Zuhörer, die mir im Anschluss ihre Eindrücke schilderten, unterstützten dieses Gefühl.

Danach nahm der Harzklub mit alten Weisen seine Reise durch den Harz und in die Natur der Quelle wieder auf, und ließ das spezielle Event ausklingen.

Ich möchte mich ganz herzlich für dieses schöne Erlebnis bedanken. Bei allen Gästen der Lesung, bei der Gemeinde Rhumspringe, beim Harzklub und bei meinen eigenen Helfern die mich so fleißig unterstützt haben.

Hier ein paar Bilder der Lesung. Zum Vergrößern klicken:

Lesung in Seesen: Märchen, Mystik und Magie am Rande des Harzes

Am 27. August 2019 waren wir, Barbara Merten, Michaela Schreier und ich, zur Lesung im Atelier Heike Winkler in Seesen.
Es begann schon mit einer fröhlichen Anfahrt. Wir hatten uns länger nicht gesehen und es gab einiges zu bequatschen. Unter anderem haben wir neue Pläne für weitere Events gemacht.😃 Es bleibt spannend😉
Bei Heike angekommen konnten wir gleich die Musikerinnen der Gruppe Tohuwabohu aus Goslar begrüßen, die unsere Lesung mit wunderbarer Musik umrahmten.
Das Atelier füllte sich schnell und wir lasen unsere Geschichten. Barbara gab ihre „Mäuse der Tante Amalie“ zum Besten und erntete manchen Lacher. Michaela lehrte uns das Gruseln mit ihrem „Nimm dich vor den Muurspöök in acht“.
Ich habe den Zuhörerinnen und Zuhörern von der Rhumequelle erzählt und sie auf eine Reise in Rumas Welt mitgenommen.
In der Pause verwöhnte uns Heike mit Getränken und Snacks.
Es war ein sehr schöner Abend und wir haben mit Heike und Tohuwabohu verabredet im Frühjahr wieder zu kommen und dann aus unserer neuen Creativo-Anthologie „Freiheit … hier und anderswo“ zu lesen, die in den nächsten Tagen erscheinen wird.

Der „Seesener Beobachter“ hat einen schönen Artikel über diese Lesung gebracht.
Für eine größere Ansicht auf das Bild klicken.

Hier sind einige Bilder der Lesung. Zum Vergrößern klicken:

 

 

« Ältere Beiträge

© 2020 Melanie Buhl       /       Impressum       /       Datenschutz

Website realisiert von Elias BuhlHoch ↑